Home ... Produkte ... Trau dich Deutschland! Frauke Petry und AfD mit fragwürdigem Wahlplakat
Frauke Petry AfD
Trau dich Deutschland! Frauke Petry und AfD mit fragwürdigem Wahlplakat | Bild: AfD

Trau dich Deutschland! Frauke Petry und AfD mit fragwürdigem Wahlplakat

Sollte man so wirklich Wahlwerbung machen? Egal wie man der Alternative für Deutschland, der AfD, gegenüber stehen mag, hätte AfD-Chefin Frauke Petry auf das aktuelle Motiv auf dem AfD-Wahlplakat doch verzichten sollen. Die Bundestagswahlen stehen vor der Tür und natürlich will auch die rechtspopulistische AfD dann spektakulär in den Bundestag einziehen.

Und was ist Ihr Grund, für Deutschland zu kämpfen?

Und die AfD und Frauke Petry gehen in die vollen. Auf dem Plakat zu lesen: „Und was ist Ihr Grund, für Deutschland zu kämpfen?“ Fragwürdig am Plakat: hier ist Frauke Petry mit ihrem Baby zu sehen, dass sie erst im Mai geboren hatte. Die AfD scheut also nicht davor, Babys zu instrumentalisieren, um bei der Wahl möglichst viele Stimmen zu bekommen. Denn ein altes Werbegesetz sagte schon immer, dass Babys (und Hundewelpen) immer funktionieren. Doch mit Selbstbestimmung hat das nichts zu tun, denn wer weiß, was das Kind über das Parteiprogramm denkt, wenn es mal älter ist. Doch das ist nicht der einzige Tabubruch, denn die Alternative für Deutschland auf ihren Plakaten begeht. Auf einem anderen Plakat ist beispielsweise eine hochschwangere Frau zu sehen, darüber der Leitspruch: „Neue Deutsche? Machen wir selber.“ Wer zwischen den Zeilen lesen kann und die Einstellung der AfD kennt, weiß natürlich sofort, wohin dies abzielen soll.

Das Comeback der Frauke Petry

Die Idee zu den Motiven kommt von Thor Kunkel, dem Creative Director der AfD. Auf über 1200 Großflächenplakaten in der ganzen Republik soll das umstrittene Motiv mit Frauke Petry und ihrem fünften Kind zu sehen sein. Nach der Babypause also ein Comeback von Frauke Petry mit Diskussionswert, der sicherlich auch gewollt ist.

Egal wie man der AfD nun eingestellt ist aber das Kind für seine Zwecke so zu missbrauchen, geht gar nicht. Aber eins haben die AfD und Frauke Petry geschafft: man ist wieder in aller Munde.

Autor admin

Als Digital Native, Early Adopter und Kind der Neunziger muss ich alles aufsaugen, was im Fernsehen läuft und auf jede interessante Headline im Internet klicken…und es hier auf raufgeklickt.de mit allen Lesern teilen!

Ebenfalls zu finden auf Facebook und Twitter!

5 Kommentare

  1. Wo ist das Problem? Nur weil es die „Böse“ AfD und Frauke Petry gemacht haben? Tausende posten doch auf Facebook und Co. Bilder mit ihren Babys. Wo ist da der Aufschrei? Würde Mutti Merkel es machen, dann hätte kein Hahn danach gekräht.

  2. Frau Kraft hat auch Wahlplakate mit Kindern gemacht, mit dem Slogan „Wir lassen kein Kind zurück“ – und? Hat sich da jemand beschwert oder darf man nur mit fremden Kindern Wahlkampf machen?

    • Es ist ein Unterschied, ob man mit einem Neugeborenen, das keine Wahl hat, oder mit Kindern aus einer Agentur Werbung macht!

  3. Ich verstehe den ganzen Trubel um das Plakat nicht. Die FDP hat doch auch schon Babys einbezogen (http://www.fdp-thueringen.de/erfurt/news/2900-wahlwerbung_am_wenigemarkt_.html). Außerdem hat sie doch Recht. Wir können gerne Angie noch 4-8 Jahre an der Macht lassen, dann sind wir halt nicht mehr die Bundesrepublik Deutschland, sondern eben das Neue Osmanische Reiche. Ich warte nur auf das Aufschreien derjenigen, wenn wir Einheimischen nur noch Gäste im eigenen Land sind.

Kommentar verfassen

Plugin Support By WordPress Plugins